Zero Waste Familien-Challenge im Val-de-Ruz (NE)

Den Haushaltsabfall dauerhaft reduzieren – in nur einem Jahr!

Ein Jahr lang werden Familien im Val-de-Ruz von
ZeroWaste Switzerland auf ihrem Weg Richtung Zero Waste begleitet.

Vorteile für die teilnehmenden Familien

  • Sparen – durch Änderung des Konsumverhaltens, kann Abfall und Verpackung reduziert und Geld gespart werden.
  • Begleitung – der Weg Richtung Zero Waste kann ein Abenteuer voller Hindernisse sein, aber keine Panik! Die Familien werden ein Jahr lang begleitet. Dank der vielen Tipps aus den 3 praktischen Workshops, den themenbezogenen Cafés, des digitalen Follow Up’s und dem Austausch mit den anderen Teilnehmern bleiben alle während der gesamten Challenge motiviert.
  • Im eigenen Tempo lernen – die eigene Abfallproduktion bis zu 90% reduzieren? Das Wichtigste: schrittweise und nachhaltig reduzieren.
  • Gesund bleiben – dank den von ZeroWaste Switzerland organisierten Workshops ist es möglich, viele Tipps und natürliche Alternativen zu entdecken.
  • Die Umwelt schützen – durch die Reduktion der Abfallproduktion werden auch die negativen Auswirkungen auf die Umwelt reduziert.

Der obenstehende Kalender zeigt die Veranstaltungen, die im Rahmen der Zero Waste Familien Challenge Val-de-Ruz zwischen September und November 2019 organisiert wurden.

Mehr als eine Zero Waste Challenge

Für die Region Val-de-Ruz geht es auch darum, den positiven Einfluss auf die nachhaltige Entwicklung zu verstärken. Da ein Teil der Versorgung der Bevölkerung auf lokaler Ebene erfolgt, wird so die Aktivierung der Kreislaufwirtschaft gefördert. Tatsächlich haben lokale Produkte, der Offenverkauf (Geschäfte mit unverpackten Produkten) und Bio-Produkte eine sehr interessante Ökobilanz und werden von dem Teil der Bevölkerung bevorzugt, der sich im Zero Waste -Prozess befindet.

Darüber hinaus wird die Verhaltensveränderung vieler Einwohner dieser Region neue Arbeitsformen und -plätze sowie innovative Konsummuster entwickeln (Kreislaufwirtschaft, Ökodesign, Sharing Economy, Unverpacktläden, Reparaturwerkstätten, erhöhter Gebrauchthandel usw.). Und schliesslich wird die Gemeinde eine erste Verringerung der zu behandelnden Abfallmenge feststellen können, was zu einer finanziellen Einsparung führen kann.

Das Projekt-Team

Isabelle Coenen-Favre

Projektleiterin, Organisatorin und Hauptcoach der Familien-Challenge.

Laureline Meylan

Projekt- und Veranstaltungskoordinatorin, verantwortlich für die Anmeldungen und Hilfscoach.

Marjorie Schmidt

Leiterin der Workshops, Hilfscoach und Designerin.

Man spricht über uns

Hauptpartner und Sponsoren