ZeroWaste-Anleitung Teil 1: Was ist „Zero Waste“?

Ein englisches Wort. Der Ausdruck „Zero Waste“ kommt aus dem Englischen und hat eine doppelte Bedeutung: „Null Abfall“ aber auch „Null Verschwendung“. Da kein passender Ausdruck auf Deutsch gefunden wurde, benutzen wir den englischen Ausdruck „Zero Waste“.

Eine Definition

Das Konzept „Zero Waste“ ist ein Ansatz, um die Produktion des Abfallbergs, von jeder Person, Familie, Haushalt, Organisation oder Unternehmen zu reduzieren. Es sollen möglichst wenig Ressourcen verschwendet, also die Abfallmenge (und Recycling) möglichst klein gehalten werden.

Das heisst wieder lernen zu essen, zu trinken, sich zu kleiden, zu spielen, zu reinigen und in einer Art und Weise zu arbeiten, die keinen (oder nur sehr wenig) Abfall produziert. Es stehen vor allem unnötige Verpackung im Visier, die mehr Energie und Ressourcen verbrauchen als die Erde erneuerbar produzieren kann.

Das Konzept führt zu einem wunderbar reichen Leben, voller lohnender Erfahrungen, die Sinn machen und eine bessere Lebensqualität mit sich bringen. Dank dieser Anleitung wirst du dies schnell erfahren!

Die Inspiration kommt von anderswo… und von hier!

Bea Johnson, Amerikanerin mit französischer Abstammung,hat das Konzept populär gemacht, mit Ihrem Blog und ihrem Buch „Zero Waste Home – glücklich leben ohne Müll“. Nach mehreren Jahren Erfahrung und vielen Recherchen, produziert sie nun mit ihrer Familie nur einen Liter Abfall pro Jahr! Viele andere Menschen haben ebenfalls dazu beigetragen, die Bewegung bekannt zu machen.

Ein einfacher Rückblick genügt, um zu erkennen, wie viel Abfall in der gegenwärtigen Gesellschaft produziert wird. In (Ur)Grossmutters Zeiten, kurz nach dem Krieg war es üblich, alles wieder zu verwenden. Man war dazu gezwungen, weil der Wohlstand nicht so gross war wie heute. Der Offenverkauf war überall üblich. Es genügt, einmal bei den Älteren nachzufragen und die einfachen Gesten und den gesunden Menschenverstand neu zu entdecken, um die materielle Verschwendung oder Lebensmittelabfälle zu vermeiden.

Der Lifestyle „Zero Waste“ kann weit gehen

Es packt einen schnell. Sein Konsumverhalten zu überdenken, kann dazu führen, sein ganzes Leben umzustellen. Durch neue Prioritäten, rückt das SEIN in den Fokus, anstelle HABEN.